FAQ
#1
Wann wurde das Spiel veröffentlicht?
Das Spiel wurde am 25. September 2015 veröffentlicht.

Gab es einen Vorverkauf?
Es gab auch einen Vorverkauf und dieser startete am 3. September 2015.

Welche Art von Spiel kann ich erwarten?
Am besten wäre es, einfach in unsere neue Videoserie von Tutorial Clips reinzuschauen.
Diese sind hier zu finden:
Tutorial #1 https://www.youtube.com/watch?v=TaElzdMqtTs&feature=youtu.be

Tutorial #2 https://youtu.be/Lh40z6g-iYM

Tutorial #3 https://www.youtube.com/watch?v=lKM6h13d...e=youtu.be

Tutorial #4 https://www.youtube.com/watch?v=JNT_qo56...u1&index=4

Tutorial #5 https://www.youtube.com/watch?v=UqselyP_...u1&index=5

Da die Tutorials nur in englischer Sprachausgabe verfügbar sind, hier die Texte übersetzt in schriftlicher Form:
Code:
Video #1
Hallo, ich bin Mark von Kalypso Media. In diesem Video würde ich euch gerne eine paar Tipps und Tricks verraten, die für das Spielen unseres neuen, großen Strategietitels GRAND AGES: MEDIEVAL hilfreich sind. Außerdem werde ich noch ein paar andere Fragen beantworten. Wir werden einen Spielstand vom Anfang des Spiels verwenden, den wir vorbereitet haben.

Zunächst, was ist GRAND AGES: MEDIEVAL für ein Spiel? GRAND AGES: MEDIEVAL ist eine Mischung aus Wirtschaft, Landerschließung und Eroberung. Das bedeutet, dass man keine riesige Armee haben kann ohne ein funktionierendes Wirtschaftssystem.

Kann GRAND AGES: MEDIEVAL mit GRAND AGES: ROME verglichen werden? GRAND AGES: MEDIEVAL ist nicht der direkte Nachfolger von GRAND AGES: ROME. Es hat ein ganz anderes Gameplay und ganz andere Spielmechaniken, das haben wir schon immer betont. Der Hauptunterschied ist, dass das Ziel in GRAND AGES: MEDIEVAL nicht nur ist, eine Stadt zu bauen. Ihr müsst außerdem eine ganze Nation zu Wohlstand führen.

OK, also wie fangen wir an, was ist das Ziel? Ihr fangt als Bürgermeister einer kleinen Stadt an und durch die Gründung und Eroberung neuer Städte baut ihr euer Reich aus und werdet schließlich zum größten Machthaber Europas. Am Anfang müsst ihr euch um das Wirtschaftssystem und die Handelsrouten kümmern. Später geht es mehr um Landgewinn durch Diplomatie und Krieg.
Zunächst empfehlen wie euch, die Kampagne zu spielen, um euch mit der Steuerung und den grundlegenden Mechaniken vertraut zu machen.

Aber es gibt noch andere Wege, im Spiel Tipps und Tricks zu bekommen: Zum Beispiel seht ihr in einem Dialogfenster das Informationssymbol. Bewegt euren Mauszeiger darüber, um mehr über das Dialogfenster zu erfahren. Es gibt außerdem ein ausführlicheres Erklärungsfenster, das sich hinter dem Fragezeichen am rechten Bildrand befindet. Nach dem Klick darauf öffnet sich ein Fenster. Wählt ein Thema und lernt mehr darüber.

Video #2
Ok, wie ich bereits gesagt habe, beginnen wir mit einer Stadt.

Wie viele Städte benötigt man und wie bekommt man sie? Auf eurem Weg zum Herrscher Europas bedeuten mehr Städte gleichzeitig auch mehr Geld, um weitere Rohmaterialien und Waren zu produzieren. Beides, sowohl Geld als auch Waren, sind nötig, um eine große Armee aufzustellen, die euch im späteren Spiel zum Durchbruch verhilft – besonders bei diplomatischen Verhandlungen und natürlich in kriegerischen Auseinandersetzungen. Das heißt, es sollte grundsätzlich euer Ziel sein, neue Städte zu gründen oder zu  übernehmen, wann immer sich eine Gelegenheit bietet, und diese dann auszubauen und gedeihen zu lassen.

Wie also gründet man eine neue Stadt? Kann man einfach eine erstellen, wo immer man will? Ja. Aber zuerst braucht man einen Siedler – hier ist einer, den wir bereits vorher erstellt haben. Ihr solltet ihr immer beachten, dass ihr in jeder Stadt nur fünf von 20 verfügbaren Waren produzieren könnt. Diese Waren werden sowohl von euren Bürgern als auch von euren Truppen benötigt. Daher solltet ihr sicherstellen, dass ihr in euren Städten immer verschiedene Waren produziert. Wählt nun euren Siedler aus und bewegt ihn über die Karte. Wenn ihr ALT gedrückt haltet, werden euch die verfügbaren Ressourcen vor Ort angezeigt.

Sind alle Waren regionsspezifisch? Nein – dies gilt nur für Rohmaterialien und landwirtschaftliche Produkte. Verarbeitete Produkte wie Keramik- oder Metallwaren können überall hergestellt werden. Ihr solltet eure neue Stadt also dort gründen, wo die benötigten Rohmaterialien vorhanden sind.
Mit fünf Waren pro Stadt und insgesamt 20 verfügbaren Waren braucht ihr idealerweise eine Gruppe von vier Städten. Das ist natürlich nicht immer so einfach, da nicht alle benötigten Materialien überall auf der Karte vorhanden sind. Allerdings ist es auch nicht wichtig, immer eine ‚ideale‘ Verteilung aller Waren in den vier Städten zu gewährleisten – auch wenn sich einige Waren überschneiden, ist es dennoch hilfreich, eure Städte immer in kleinen Gruppen zu bauen, eine nach der anderen. Das macht es euch später wesentlich einfacher, Waren zwischen euren Städten auszutauschen und somit eine gute Balance zwischen Warenverbrauch und –verfügbarkeit zu finden.

Nun da die Stadt gegründet ist, müssen neue Betriebe errichtet werden. Dazu müsst ihr euch entscheiden, welche Art von Betrieben ihr wollt. In diesem Fall: Honig und Pelze. Nun wählt ihr die Reihenfolge, in der eure neuen Betriebe für die jeweilige Produktion gebaut werden sollen. Achtet darauf, jeweils zuerst nur wenige neue Betriebe einer neuen Produktion zu bauen und dann nach und nach eine gute Balance zu finden – je nachdem wie die Nachfrage der produzierten Ware in eurer Stadt und den Städten in der Nähe ist.

Video #3
Wir haben gerade eine neue Stadt gegründet, einige Waren zur Herstellung ausgewählt und neue Betriebe in Visby gegründet. Doch wie bekommt man Bauwaren in die neu gegründete Stadt? Man kann ab jetzt die Straßen für die Händler bestimmen und eine automatische Handeslroute festlegen. Der Händler tauscht so automatisch die Waren zwischen den Städten aus. Sie werden euch auch alle nötigen Bauwaren liefern.
Was ist, wenn es in der Nähe keine Stadt mit Baumaterialien gibt? Sollte dies der Fall sein, könnt ihr euren Händler selbst steuern und die Waren in die neue Stadt bringen lassen. Sehen wir uns mal die erforderlichen Baumaterialien an. Sobald wir diese Informationen haben, können die Materialien einfach aufgeladen werden.

Doch was passiert, wenn man die Kapazitäten des Händlers überschreitet? Einfach auf den Button "Karren organisieren" [im Wirtshaus] drücken und zusätzliche Karren hinzufügen. Jede Karre wird die Transportkapazität deines Händlers erhöhen.
OK. Sieht so aus, als ob wir nun alles Nötige hätten. Schicken wir ihn also zur neuen Stadt. Wenn es schneller gehen soll, könnt ihr mit der Leertaste jederzeit vorspulen. Jetzt werden die Waren entladen. Wie ihr sehen könnt, haben wir einen netten Gewinn für die Waren erhalten. Außerdem hat der Bau der Betriebe automatisch begonnen.
Allerdings ist ja das Ziel, Kaiser zu werden. Ihr wollt also eure Händler nicht alles selbst steuern. Was ihr daher braucht, ist eine automatische Handelsroute. Sie ist das Hauptwerkzeug zur Verteilung von Waren in eurem Imperium und zum Verdienen von Geld. Doch vergesst nicht, eine große Vielfalt an Waren abzudecken.

Wie können Handelsrouten Geld einbringen? Zunächst braucht jeder Betrieb Arbeiter, die man natürlich bezahlen muss. Alle Betriebe verkaufen ihre Waren an den Markt der Stadt. Wenn sie mehr Waren herstellen, als die Bürger brauchen, sinkt der Preis der Waren. Wenn ein Händler dann diese Stadt besucht, kauft er die Waren zu einem günstigen Preis und verkauft sie dann in der nächsten Stadt mit einem ordentlichen Gewinn. Daher solltet ihr sicherstellen, dass ihr nicht mehr von einer gewissen Ware herstellt, als es die Nachfrage verlangt.
Wie kann man das im Gleichgewicht halten? Zum Beispiel, indem man circa die gleiche Anzahl an Betrieben für jede Art gründet. Es ergibt keinen Sinn, 5 Getreidehöfe und 10 Bäckereien entlang der Handelsroute zu haben.

Ihr habt vorhin kurz das Entwicklungsdiagramm gesehen. Sehen wir uns das mal etwas genauer an. Beim Diagramm könnt ihr erkennen, dass jede Ware effizienter hergestellt werden kann, nachdem ihr ein paar Entwicklungspunkte investiert habt. Es ist wichtig, das Gleichgewicht deines Wirtschaftssystems nach dem Erforschen zu überprüfen.

Was kann man sonst noch tun, um eine Handelsroute im Gleichgewicht zu halten? Wenn ihr einen Händler mit einer Handelsroute auswählt, könnt ihr euch die verfügbaren Waren dieser Route ansehen. Der Händler sagt euch, welche Waren knapp sind und bei welchen die Vorräte überfüllt sind.
Die Preise der Märkte werden durch Angebot und Nachfrage berechnet. Wenn die Vorräte überfüllt sind und ihr damit zu viele Waren im Angebot habt, fallen die Preise und die Produktionsstätten machen beim Verkauf der Produkte weniger Gewinn am Markt. Eure Händler können außerdem nicht alle Waren transportieren und handeln. Ihr gebt also viel Geld für eure Arbeiter aus, verdient aber mit der Herstellung und dem Handel weniger.

Wenn ihr eure Gewinne aus Herstellung und Handel ansehen wollt, klickt auf "Dein Imperium" und seht euch die Bilanz an. Hier seht ihr eure Einnahmen und Ausgaben. Darunter auch die Handelsgewinne und die Kosten des Militärunterhalts.
Was ist mit den vom Computer gesteuerten Kontrahenten? Funktionieren sie auf die gleiche Weise? Ja, das tun sie. Sie versuchen immer, ihre Waren und Handelsrouten zu optimieren. Doch viel wichtiger ist, dass sie nie schlafen. Ein Tipp wäre also, die Spielgeschwindigkeit auf sehr langsam zu stellen. Wenn ihr auf etwas wartet, könnt ihr mit der Leertaste vorspulen, bis etwas geschieht.

Video #4
Okay, was ist mit diesen grauen, neutralen Städten? Wir haben bereits Kontakt mit einigen von ihnen aufgenommen und ein Handelsabkommen abgeschlossen. Was nun? Ihr solltet euer Imperium immer erweitern. Deshalb müsst ihr früher oder später die Stadt einnehmen. Wenn ihr es nicht tun, tun es eure Kontrahenten.

Welche Optionen gibt es, um Städte einzunehmen. Sollte man sie einfach angreifen? Ja, das wäre eine Option, doch das Wirtschaftssystem ist momentan zu schwach, um genügend Truppen für einen Krieg zu entsenden. Wählen wir also die gewaltfreie Lösung und nehmen die Stadt auf diplomatischem Wege ein. Neutrale Städte gehören einem einzigen Bürgermeister und zählen nicht zu einer größeren Nation wie die Städte deiner Kontrahenten oder deine eigenen.

Es geht aber nicht nur darum, den Bürgermeister davon zu überzeugen, seine Stadt zu übergeben, sondern auch die Einwohner davon zu überzeugen, eurer Nation beizutreten. Dazu müsst ihr eine hohe Sympathie beim Bürgermeister haben und hohe Beliebtheit unter den Bürgern. Beim Bürgermeister kann dies mit Geschenken (z.B. Gold oder Waren) oder kleinen Gefallen bewerkstelligt werden. Bei den Bürgern solltet ihr versuchen, ihren Lebensstandard zu verbessern. Das kann man mit der Bereitstellung verschiedenster Waren in der Stadt erreichen. Es ist sinnvoll, Waren zu vermeiden, die bereits in der Stadt hergestellt werden. Seltene Waren sind bei Bürgern üblicherweise wertvoller.
Man kann den aktuellen Sympathiewert des Bürgermeisters und seiner Bürger im Stadtdialog überprüfen. Weitere Informationen des aktuellen Verhältnisses zum Bürgermeister können im Tab „Diplomatie“ eingesehen werden.

Es sieht so aus, als ob wir nun sowohl die Voraussetzungen des Bürgermeisters als auch seiner Bürger erfüllen. Was nun? Jetzt ist es an der Zeit, dem Bürgermeister ein letztes Geschenk zu machen, damit er uns seine Stadt freiwillig überlässt.
Die Bürger von Västeras sind nun Teil unserer Nation. Jetzt liegt es an euch, die Herstellung der Waren anzupassen, damit sie in euer existierendes Wirtschaftssystem passen, und euer Volk an die Spitze zu führen!

Video #5
Nachdem ihr die neutrale Stadt Västeras eingenommen habt, sollte sich euer Imperium ständig erweitern und etwas Gewinn erzielen. Doch leider gibt es Banditengruppen, die eure Händler ausrauben. Was kann man tun, um sie aufzuhalten?
Als zukünftiger Kaiser liegt eure Verantwortung nicht nur darin, die Gewinne der Händler einzusammeln oder in feindlichen Gebieten Krieg zu führen. Ihr müsst eure eigenen Besitztümer retten und eure Händler beschützen. Entsenden wir also ein paar Truppen, die gegen die Banditen kämpfen!

Versuchen wir es mal mit einem Späher. Bewegt ihn an den Ort, wo eure Händler zuletzt angegriffen wurden, versucht die Grenze zu sichern und den Feind anzugreifen. Wie ihr seht, ist es nicht ganz so einfach! Der Späher ist nur leicht ausgerüstet und ist eher dazu gedacht, die Karte zu erkunden.

Um mit euren Feinden zu kämpfen, müsst ihr eine militärische Einheit bauen, zum Beispiel die Landwehr. Öffnet dazu die Kaserne in einer eurer Städte und beginnt mit der Rekrutierung einer Armee.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die man beachten sollte, wie zum Beispiel die Rekrutierungskosten. Jede Einheit benötigt freie Arbeitskräfte, die wiederum in der Stadt verfügbar sein müssen. Ihr wählt also am besten eine Stadt mit hohem Wohlstand und hoher Zuwanderung aus.
Seht ihr dieses Symbol? Das bedeutet, dass diese Einheit Stabwaffen einsetzt, die äußerst effektiv gegen berittene Einheiten sind. Man sollte immer eine gute Mischung an Einheiten haben, die den aktuellen Bedürfnissen entsprechen.

Nachdem nun ein paar Rekruten bereit sind, senden wir sie an den Ort, wo du zuletzt angegriffen wurdest. Greifen wir die Banditen an!
Nachdem sich deine Truppen jetzt im Kampf befinden, musst du dich um einige Dinge kümmern. Vergiss nicht, dass deine Truppen essen und trinken müssen, was bedeutet, dass sie Ressourcen von der unterstützenden Stadt verbrauchen. Wenn es in dieser Stadt nicht genügend Waren gibt, verlieren die Truppen ihre Moral. Sie werden schwächer und ziehen sich letztendlich zurück, bis sie wieder passend versorgt werden.

OK. Wie ihr seht, scheint diese Landwehr etwas abgekämpft zu sein. Was kann man dagegen tun? Wenn ihr eure Einheiten verstärken möchtet, müsst ihr sie in eine Stadt schicken, die diese Truppe rekrutieren kann. Sofern dies eine einfache Landwehr ist, genügt eine Stadt mit einer Kaserne. Solltet ihr aber eine anspruchsvollere Einheit wie eine Kavallerie haben, müsst ihr sie in eine Stadt mit einer Kaserne und einer Reitschule schicken. Wenn ihr nicht jede Einheit einzeln verwalten möchtet, könnt ihr auch einfach "Verstärken" auswählen. Die Einheit wird dann in die nächstgelegene Stadt reisen, die sie verstärken kann.

Wir haben nun die Banditen besiegt, doch das Einkommen ist noch immer negativ. Das kommt daher, dass die echten Ausgaben nicht jene der Rekrutierung sind. Ihr dürft nicht außer Acht lassen, dass ihr euren Truppen regelmäßig Unterhalt zahlen müsst. Stellt also immer sicher, dass diese Ausgaben geringer sind als eure Einnahmen! Denk daran, Kriegsführung ist kostspielig!

Eine mögliche Option der Kostenreduzierung ist, die Truppen, die ihr euch nicht leisten könnt, zu entlassen. Es empfiehlt sich aber, die eigene Armee langsam mit eurem Imperium mitwachsen zu lassen und eine große Kriegskasse zu haben, bevor man ein Auge auf die Nachbarn wirft!

Was bekam ich, wenn ich das Spiel vorbestellt habe?
Wenn das Spiel im Vorkauf erworben wurde:
  • Erhielt man zwei exklusive DLCs, “Camelot” und “Ancient Wonders”.
    Beide erweitern das Spiel um rein kosmetische Inhalte.
    Bitte beachtet: DLCs sind ausschließlich "zusätzliche" Inhalte, welche separat entwickelt wurden. Grand Ages: Medieval ist ein vollständiges und vollwertiges Spiel und es wurde nichts "entfernt".
    Sollten wir also weitere und zusätzliche Inhalte veröffentlichen, handelt es sich um Zusatzinhalte, welche nicht dem vollständigen Spiel vorenthalten wurden.

  • Zusätzlich gab es auch den digitalen Soundtrack des Spiels
  • Und einen Rabatt von 15%.
Bitte beachtet auch, dass nicht alle Verkäufer, ob physikalisch oder digital, diese Zusatzinhalte angeboten haben.

Da das Spiel auch für die Playstation 4 verfügbar sein wird, wird es auch möglich sein gegen Playstation 4 Spieler anzutreten?
PC und PS4 werden verschiedene Server haben und daher wird es den PC-Spielern nicht möglich sein gegen PS4-Besitzer des Spiels anzutreten.

Welche Systemanforderungen werden benötigt?
Minimum:
  • Betriebssystem: Windows 8, 7, Vista
  • CPU: Intel® Core™2 Duo Prozessor E8000 oder vergleichbar
  • RAM: 2 GB
  • Grafikkarte: DirectX 10 kompatibel, 1 GB RAM, GeForce GTS450 oder vergleichbar
  • Direct X: DirectX 11
  • Soundkarte: DirectX 9.0c kompatibel
  • HDD: 5 GB freier Festplattenspeicher

Empfohlen:
  • Betriebsystem: Windows 7, 8, 10
  • CPU: Intel Pentium i5 3 GHz oder vergleichbar/besser
  • RAM: 4 GB
  • Grafikkarte: DirectX 11 kompatibel, 2 GB RAM, GeForce GTX 650TI oder vergleichbar/besser
  • Direct X: DirectX 11
  • Soundkarte: DirectX 9.0c kompatibel
  • HDD: 5 GB freier Festplattenspeicher

Wird das Spiel auch für Mac OSX verfügbar sein?
Es wird ebenfalls eine Mac-Version verfügbar sein. Diese wird allerdings zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Wird es auch eine Linux-Version geben?
Die Linux-Version erschien bereits zusammen mit der Windows-Version des Spiels auf Steam.

Es gibt viele verschiedene Versionen des Spiels (Steam, GoG, Kalypso-Launcher, boxed). Was bringt jede Version mit sich?
Folgend findet ihr eine kleine Übersicht, was jede Version mit sich bringt:
Retail-Version (boxed)
  • Nutzt den Kalypso-Launcher für Updates und DLC/s
  • Kommt zusammen mit einem Kalypso-Launcher Key, welcher einmalig zum Freischalten des Spiels benötigt wird
  • Benötigt nicht Steam und ebenfalls nicht eine Aktivierung dort
  • Kann vollständig offline installiert und gespielt werden (keine Online-Aktivierung notwendig)
  • DLCs können nur über den Kalypso-Launcher erhalten werden (launcher.kalypsomedia.com)

Steam-version (Steam-Store/Steam-Key)
  • Nutzt Steamworks Features (Steam cloud, Achievements, SteamPlay)
  • Unterstützt diverse Plattformen aufgrund von Steamworks (Beginnend am 25. September mit Windows und Linux/SteamOS - Mac wird kostenlos zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung gestellt)
  • Kalypso-Launcher ist optional und kann übersprungen werden, wenn nicht als notwendig erachtet.
  • DLCs können nur über Steam erhalten werden

GoG.com-Version ("DRM-free")
  • Braucht weder Steam, noch den Kalypso-Launcher
  • Updates werden über GoG.com erhalten/zur Verfügung gestellt
  • Keine Online-Aktivierung und keine Registrierung notwendig
  • DLCs können nur über GoG.com erhalten werden
Bitte beachtet, um den Online-Mehrspieler mit der GoG-version nutzen zu können, der Galaxy-Launcher (und Account) benötigt wird.

Ich nutze die Steam-Version, ein Freund von mir allerdings die Kalypso-Launcher Version. Können wir trotzdem den Mehrspieler zusammen nutzen?
Der Mehrspieler kann von allen Spielern aller Plattformen, zusammen genutzt werden.
Die einzige Ausnahme sind die Inhaber der Playstation 4-Version des Spiels.

Wie viele DLCs sind geplant?
Wir erhalten diese Frage, oder ähnliche, sehr häufig. Aber leider können wir schlichtweg keine Details darüber abgeben, da wir momentan nicht wissen, ob,
wann, welche und wie viele DLCs erscheinen mögen in der Zukunft. Momentan sind wir weiterhin damit beschäftigt das Spiel anzupassen und zu verbessern.

Wird es eine Steam Workshop Integration geben?
Leider wird es ab Veröffentlichung keine Steam Workshop Integration geben.
Momentan haben wir uns noch nicht viele Gedanken diesbezüglich gemacht, noch weitere Planung, oder gar Ressourcen aufgewendet. Weiterhin sind wir mit der Entwicklung nach Veröffentlichung des Spiels beschäftigt.
Dies bedeute allerdings nicht, dass dies komplett vom Tisch ist und/oder unmöglich und unwahrscheinlich ist das dies jemals in der Zukunft geschehen
könnte, wie man auch in Tropico 5 als Beispiel sehen konnte, wo es nachträglich noch eine Steam Workshop Integration gegeben hat. Aber dies ist kein Versprechen.
Sollten weiterhin Spieler gewillt sein, zu "modden", sind wir darüber mehr als erfreut und wir ermutigen sogar alle Spieler dazu. Da wir keine Dateien verschlüsseln, oder dergleichen, seid gerne angehalten das Spiel zu "modden", wie es euch beliebt und so viel ihr wollt.

Müssen spezifische Ports an meinem Router freigeschaltet sein, um das Spiel im Mehrspieler spielen zu können?
Wenn ihr euch mit eurem Router gut auskennt, könnt ihr überprüfen, ob folgenden UDP-Reichweite eingestellt, bzw. freigestellt ist:
UDP 64141-64502

Ist es möglich, dass etwas mein Spiel blockiert, oder zumindest einschränkt?
Wenn ihr Probleme habt, das Spiel zu starten, könnte dies aufgrund von Anti-Viren-Programmen, oder Firewall/s sein. Diese können, wenn die benötigten
Ausnahmeregelungen nicht gesetzt wurden im Vorhinein, bzw. bei sehr hohen Sicherheitseinstellungen dieser, dazu führen, dass das Spiel nur
eingeschränkt funktioniert, oder ganz blockiert wird.
Somit also bitte dies berücksichtigen und entweder die notwendigen Ausnahmeregelungen setzen, oder diese gar vor dem Spielstart deaktivieren.
Reply
#2
FAQ Update:
Tutorial Video erhielt nun auch einen übersetztem Text zum mit-/nachlesen. Smile

cheers

Unerde
Reply
#3
FAQ-Update:
Tutorial Video Nr. 3 wurde hinzugefügt, sowie der deutsche Begleittext dazu.
Schaut doch einmal rein.

cheers

Unerde
Reply
#4
FAQ-Update:
Tutorial Video Nr. 4 und 5 wurden hinzugefügt, sowie der deutsche Begleittext dazu.
Nehmt euch gerne einmal die Zeit und schaut einmal rein.

cheers

Unerde
Reply




Users browsing this thread: 1 Guest(s)