Fazit
#1
Ich spiele die Patrizier Reihe bzw. die Port Royale Reihe schon seit Erscheinen und muss sagen ich bin schwer Enttäuscht von der Entwicklung, sogar so sehr das ich mich nun extra deswegen hier anmelde um das einmal zu posten. Vorab, ich neige zu Sarkasmus und manches wird vielleicht überzogen dargestellt aber ich denke im Kern werde ich es dennoch halbwegs richtig beschreiben.

Nahezu alles was es an positivem aus den Vorgängern gibt hat man "Verschlimmbessert" und wie es das Wort schon sagt, geändert aber eben nicht zum Guten. Mir ist es sogar ein Rätsel wie ein Nachfolger wie PR3 eine solche Rückwärtsentwicklung zum Vorgänger hinlegen konnte - verstehe ich nicht, will mir einfach nicht in den Kopf.....

Aber der Reihe nach:

- Grafik 
Wer ist bitte auf den Humbug mit der Comic-Grafik gekommen? Ist ja ganz süß aber für Erwachsene Menschen bedeutet das Augenkrebs und ich komme mir schon ein wenig verschaukelt vor, da geht der Punkt ganz klar an P2 und PR2. Wenn Kalypso Spiele für Kleinkinder entwickeln will dann nehmt gerne die Grafik als Vorlage aber verwendet einen neuen Namen für das Ganze. 

- Lager/Autorouten/Verwalter
Kann sein das ich mich täusche aber Autorouten konnte man bei den Vorgängern ebenfalls weitaus besser und effektiver einstellen. Ebenso die Materialbeschaffung, Herstellung und den Verkauf. 

- Seeschlachten
Immerhin schwieriger als in den Vorgängern aber sobald man mal 3 Linienschiffe hat kann man nicht mehr verlieren. Dazu kommt dann wieder die Grafik und fehlende Funktionen die es alle schon mal gegeben hat. Warum kann man einem Schiff mit 5% nicht sagen das es auf Abstand bleiben soll? Auch wäre es vielleicht eine Option gewesen 5vs5 zu erlauben, an der Rechenleistung dürfte es nicht scheitern. 

-KI
Ja wo ist sie denn? Wenn man als Spieler untätig bleibt tut sich irgendwie nichts in der Karibik - abgesehen davon das ab und an Städte den Besitzer wechseln. Wachstum, KI-Konkurrenz oder irgendwas in der Art kann man suchen aber findet nichts. Selbst die Militärkonvois ignorieren die Piraten. KI-Spieler waren noch nie Leuchten, aber immerhin gab es sie bei den Vorgängern und sie waren aktiv, haben also Gebäude gebaut. 

-Werft
Bei P2: 10 Koggen? Kein Problem, ab in die Werft, bestellen, Rohstoffe bereithalten und man bekommt sie. In PR3 darf man sich durch eigene Städte klicken und in jeder gerade mal EIN Schiff in Auftrag geben. Ob es an der KI liegt die mit der Bestellung von mehr als einem Schiff überfordert wäre bleibt offen.

-Konvoi Organisation / Leuchtturm
Wie einfach und übersichtlich das doch in P2 oder PR2 war. Mehr will ich dazu nicht sagen. Will nicht und kann nicht. Weine gerade.

-Berater
Ohrenkrebs! "Es gibt da ein Problem!" Oho, ich habe neue Betriebe gebaut und es Fehlen Arbeiter.... Oha! Kann ich aber eh nicht ändern sondern ich muss warten bis genug Arbeiter angekommen sind. Der liebe Berater hat dann auch noch die durchschnittliche Intelligenz der KI weil er nur drei Sätze in der Schule auswendig gelernt hat "Problem", "Schau mal nach".... waren es doch vielleicht nur 2 Sätze?  

-Zufallsereignisse
Sehr, sehr realistisch umgesetzt. Feuer, Dürre und dazu noch die bösen Heuschrecken. Die Karibik wurde durch Deportation von Pyromanen besiedelt, wegen der Lasterhaften Lebensweise hat Gott permanent für Heuschreckenplagen gesorgt und letztendlich wurde ein Gebiet in dem es nahezu täglich mal regnet durch Dürren heimgesucht. Aber -Achtung- wir haben den Brunnen! Was für ein Geniestreich. Hut ab. In PR4 dann bitte noch den Kammerjäger dazu, bitte bitte!

-Statistiken
Haben sich den der Grafik angepasst, bzw. konnten nicht so niedlich gemacht werden das sie zur Grafik passen und wurden gestrichen. 

-Stadtkampf
Kampfsystem selbst naja.... Aber wenn man ein Piratenversteck angreift ist das schon fast auf tragische Weise lustig da man eh nur den Schnellvorlauf betätigen kann um das Ganze schneller hinter sich zu bringen - oder handelt es sich hier um einen Akt der Gnade das man den Schnellvorlauf eingebaut hat? 

-Piraten
Ok, kann man besser oder schlechter machen. Nur die Wachstumsrate ist teilweise erschreckend, eben 500 Piraten getötet, paar Tage später greift man nochmal an und das Piratennest ist wieder voll. Selbst anheuern kann man keine mehr, wäre doch auch mal nett einen Piraten zu haben und ihm Aufträge zu geben. 

-Unbewaffnete Konvoischiffe
Werden schön angezeigt in der Übersicht aber wenn man einen Kampf gewinnt sind sie weg - geflohen oder Selbstversenkung? 

-Spielerstädte
Braucht es nicht mehr, man kann ja nun KI Städte erobern. Trotzdem auch ein Feature das einfach gestrichen wurde, warum auch immer. 


Am Ende, sorry für soviel Kritik. Das Spiel hätte so unendlich viel Potential aber es wurde soviel bewährtes entfernt das man sich leider wirklich fragen muss warum? Warum nicht auf die guten Dinge aus der Vergangenheit bauen und diese zum positiven entwickeln? Verwunderlich aber so treibt es selbst einem beinharten Piraten und pfennigfuchsenden Händler nahezu die Tränen in die Augen. 

Mit nostalgischem Gruß,

Anasthar
Reply
#2
Ich habe PR3 jetzt selber lange nicht gespielt, von daher kann ich nicht auf alle Punkte eingehen...

- Konvoi Organisation / Leuchtturm
wenn Du mit dem Weinen aufgehört hast, würde ich Dich um eine Erläuterung bitten. Tongue Ich hatte an der Stelle keine Probleme mit meinen Schiffen/Konvois...

- unbewaffnete Konvoischiffe
Das Kapern wurde eingeschränkt um ein exponentielles Wachstum der Flotte beim Spieler zu verhindern. Deswegen konnte man den Konvoi nur plündern. Unbewaffnete Begleitschiffe blieben dadurch "unverletzt" zurück und konnten dann weiterfahren.

- Grafik
sicherlich Geschmackssache! Wink Mich persönlich stört es nicht so stark wie Dich. Civ VI ist wesentlich aktueller und hat jetzt auch Comic-Grafik bekommen. Das ist also kein "kalypso-Problem"! Auch große Entwickler/Publisher mit AAA-Games greifen auf die Art von Grafik zurück. Übrigens fand ich die Grafik von PR2 auch schon "sehr bunt", PR1 gefiel mir da besser Big Grin

- Spielerstädte
Begründung hast Du gleich mitgeliefert. In dne alten Teilen konntest Du die Städte nur für die Nationen gewinnen, aber nicht für dich selber. In PR3 hast Du nun die Möglichkeit über 50 eigene Städte zu haben, statt einer...

- Statistik
stimmt leider

- Berater
schalt ihn ab!
Lebe jeden Tag, als wäre es Dein Letzter! / Live each day as it would be your last!
[Image: http://imghost4you.com/images/46.png]
Reply
#3
Ich finde die Grafik in PR3 sehr ansprechend. Die saftigen Farben unterstreichen das Karibik-Feeling. Smile
Reply
#4
Es ist einfach nur noch zum kotzen, wie neue Spiele in den Foren nieder gemacht werden. Ob das Civ 6 ist, Anno 2205 u.s.w. Da wird was am Spielprinzip geändert und schon ist alles Mist. Könnt Ihr Eure Strategie nich anpassen?
Und wo ist das ne Comic-Grafik?
Die Autorouten find ich o.k. Weiß nicht mehr ob die in PR2 wirklich besser waren.
Die Seeschlachten waren schon immer Gewöhnungsbedürfig. Aber wenn ich Spiele zocken will bei dem die Schlachten mehr im Vordergrund stehen, dann Spiele ich die Total War- Spiele.
Das die KI überhaupt nix macht kann ich nicht bestärigen.
Die fehlenden Arbeiter kann ich selber beschaffen, da muss ich nicht warten bis genug da sind.
Ja und Du wirst es nicht glauben, aber die Karibik wird auch von Dürren heimgesucht.
Der Stadkampf könnte wirklich spannender sein. Das stimmt. Aber wie gesagt, wenn ich mehr Wert auf Schlachten lege....
Und zu Konvois und Spielerstädte wurde schon alles gesagt.
Reply
#5
Hallo  Zusammen,
Was nach meiner Meinung noch nicht ausreichend diskutiert wurde sind die Ereignisse wie Seuchen,Dürre,Heuschreckenplage.
Ist es wirklich so gravierend, das bei Eintreten dieser Ereignisse eine Stadt um 50-60% der Einwohnerzahlen reduziert wird,
inkl Arbeiter. Egal ob Brunnen oder Spitäler gebaut wurden.
Der Spieler hat keine Möglichkeiten dies einzuschränken bzw. zu minimieren.
Es heißt: baue Brunnen und Spitäler und du verzögerst dieses Übel. Aber sie treten ein.
Und die Auswirkungen auf die Stadt sind verheerend. 50-60% EW-Schwund.Manchmal so gar noch mehr,
speziell in den "trockenen Regionen" von Nord/Südamarika. Da helfen auch keine 5-6 Brunnen oder mehr Spitäler.
Werden wohl vom System ignoriert.

Von 9000 EW bleiben am Ende der Seuche,Dürre mal ca. 4000 übrig.
Waren werden nicht mehr in ausreichender Menge produziert.
Dein System kommt doch schon ganz schön ins Wanken.
Es es dauert wieder eine gefühlte Ewigkeit bis du den alten EW-Stand erreicht hast.


Wenn diese Ereignisse nur in ein/zwei Städten stattfinden, kann das relativ gut kompensiert werden.
Aber leider ist es so, das von 60 Städten immer ca. 10-20% von irgendeinem (manchmal 2/3) Ereignis betroffen sind.
Und dem Spieler werden keine Möglichkeiten geboten, um vielleicht den EW-Schwund auf 5-10% zu reduzieren.
Das ist es, was mich persönlich am meisten nervt. Sad Sad

Ein zweiter Punkt:
Im Fortgeschrittenen Spielverlauf (z.B. Holland 2Städte, England 3, Spanien 3, Frankreich 3) haben diese wohl untereinander einen "Nichtangriffspackt" geschlossen.
Sie bauen unmengen von Geleitschiffen( jede Nation über 100) auf.

Fallen diese dann irgendwann über mich her? oder geht alles so "friedlich" für mich weiter?
Reply
#6
zum zweiten Punkt:
so lange Du beim Ansehen hoch genug bist (über 25%) bleiben die friedlich. Dafür reicht es Piratennester mit einem Bewacher abzuriegeln und ab und zu die Piraten zu plätten. So kommst Du langsam auch hoch im Ansehen.
Lebe jeden Tag, als wäre es Dein Letzter! / Live each day as it would be your last!
[Image: http://imghost4you.com/images/46.png]
Reply
#7
Bei mir sind jetzt 6 Piratennester. Schon seit einigen Spieljahren. Mehr scheinen es nicht zu werden. Da fahre ich immer rein, wenn meine Beliebtheit unter 90% ist und mache alle Schiffe platt. Nicht die Stützpunkte. Und schon habe ich wieder max. Beliebtheit bei allen Nationen. Durch diese Vorgehensweise spaare ich mir die Begleitschiffe für meine Handelsrouten und dadurch baares Geld.
Reply
#8
Genau,
das ist auch meine Strategie.

Aber welche Strategie hilft gegen die negativen Ereignisse?
Kann doch nicht sein, dass trotz Brunnen und Spitäler die Städte regelmäßig von Dürre und Pest heimgesucht werden.
Teilweise 3 Ereignisse in einer Stadt.( Dürre,Pest,Heuschrecken). Hat ne zeitlang gedauert, bis das Elend vorbei war.
Und noch viel länger, bis ich wieder auf die 8000 EW kam.

Die Spielsyntax geht wohl nicht auf die getroffenen Vorsorgemaßnahmen ein !
Mir scheint, das es gewollt ist, dass der Spieler diese Themen nicht "in den Griff" bekommt.
Schade, oder?
Reply
#9
Na sonst wird es ja auch zu leicht, die Städte zu übernehmen.
Reply
#10
@Pals1000

sorry, bei mir sind es zur Zeit 9 Piratennester!!
Reply
#11
(24-02-2017, 10:15 AM)Schlumby Wrote: Die Spielsyntax geht wohl nicht auf die getroffenen Vorsorgemaßnahmen ein !
Mir scheint, das es gewollt ist, dass der Spieler diese Themen nicht "in den Griff" bekommt.
Schade, oder?

nun ja...die Vorsorgemassnahemen können/sollen einen Ausbruch auch gar nicht verhindern, sondern dämmen die Dauer ein.
Aber mehrere Vorfälle in einer Stadt? Daran kann ich mich nicht erinnern, mag aber daran liegen, daß ich auf "leicht" gespielt habe.
Lebe jeden Tag, als wäre es Dein Letzter! / Live each day as it would be your last!
[Image: http://imghost4you.com/images/46.png]
Reply
#12
(28-02-2017, 07:20 PM)Schlumby Wrote: @Pals1000

sorry, bei mir sind es zur Zeit 9 Piratennester!!

Vielleicht werden es bei mir ja auch noch mehr.
Reply




Users browsing this thread: 1 Guest(s)