Immer Geldmangel!
#1
Hey Jungs,

hab das SPiel nun doch nicht verkauftBig Grin und mich nochma dran gesetzt.

Was mir aufgefallen ist, wenn ich eure Screenshots sehe, es ist alles Akorat bebaut, nicht kreuz und quer, fast wie als wenn alles genau geplant wäre.

Gibts denn irgendwo tipps, wie man seine Insel am besten bebauen sollte, oder hm, z.b. zuerst x Farmen, und dann x WOhnhäuser, damit man sich ein Polster von $ schaffen kann?

Ich bin irgendwie nach ner gewissen SPielzeit (ca 250 Einwohner) So weit im Minus, dass ich das nicht mehr aufholen kann!

Danke!
Reply
#2
Das ist in gewisser Weise auch schon eine Leistung, zumal T3 das einfachste bisher ist ^^

Ich bau anfangs zwei Farmen mit Kaffee oder Tabak. Lohnen sich meiner Meinung nach mehr als der Holzfäller. Die Farmen brauchen etwas Zeit, bis sie die ersten Ernten einfahren, bis dahin heißt es sparen und von Auslandshilfe leben. Oder du baust eine Kombo aus einer Farm und dem Holzfäller.
Keine Fabriken etc am Anfang!

In der Wirtschaftssektion kannst du dir ja die Exportpreise anschauen, hilft bei der Entscheidung.

Und von da an eben alles gleichmäßig hochziehen: Wenn bisschen Geld da ist, die nächsten paar Farmen, dann Kirche + Klinik, noch mehr Farmen, Schule und nebenher Wohnhäuser irgendeiner Sorte nach Bedarf. Dazwischen noch die Bar, das Restaurant und später Kabaret, dann steht ja eh schon das Gröbste.

Was die Bebauung angeht: Ich mach ganz zu anfangs meist Pause und schau mir an, wo ich welche Mineralvorkommen hab und wo gutes Farmland ist. Um letzteres bau ich gleich ne Straße, um es quasi abzugrenzen. Die Farmen stehen dann auf der gegenüberliegenden Straßenseite vom Acker.

In die Nähe der Farmen kommen später die Fabriken, idealerweise zwischen Farmen und Dock. Und auf der anderen Seite eben das Wohnviertel mit allem, was Bedürfnisse deckt.
Also Industrie, Farmen und Wohnhäuser meistens schön gruppiert, nicht wild durcheinander. Die Garagen nicht vergessen!

Im englischen Teil vom Forum gibts auch nen Guide für Insellayout, den ich aber für missglückt halte, weil unnötig kompliziert und wenig effizient.
Reply
#3
Baue am Anfang möglichst alles in unmittelbarer Nähe zum Zentrum. Das spart Wege und damit viel Zeit der Bauarbeiter.
Kaffee und Tabak brauchen zu lange, sollte man aber trotzdem an Anfang unbedingt gleich bauen aber konzentriere dich besser nur auf 1 Sache, Arbeiter sind Mangelware am Anfang.
Ebenso unbedingt Holzfäller und Sägewerk und dort alle Aufwertungen einschalten (mehr Produktion, Bäume wachsen schneller nach).
Wenn du Gold auf der Insel hast ist die Sache noch einfacher, gleich 1 oder sogar 2 Minen hingestellt.

Richtig Geld verdienst du aber meist erst durch Fabriken wofür du aber gelernte Arbeiter brauchst. Egal, stelle welche vom Ausland ein das lohnt sich trotzdem, es müssen ja nicht gleich 10 Stück sein, 3-4 reichen auch z.b. bei der Tabakfabrik.

Die Fabriken kann man durchaus schon früh bauen auch wenn der Rohstoff dafür noch nicht fertig ist. Blockiere dann einfach die Arbeitsplätze.
Scheue dich auch nicht Arbeiter zu entlassen damit sie an anderen Stellen anfangen. Entlasse die Leute und blockiere die Stellen.

Wie Sargnagel schon sagte, checke die Exportpreise und konzentriere dich auf das was Geld bringt.
Holzfäller alleine z.b. lohnen sich nicht, erst durch das Sägewerk macht es Sinn.

Wohnhäuser z.b. nur an eine Stelle ist quatsch. Arbeiter wohnen gerne in der Nähe der Arbeit.
Ich baue deshalb bei allen Farmen und Fabriken Wohnäuser hin.
Mein Baustil: Es gibt 3-5 Stadtteile die fast alle die gleichen Gebäude (Wohnäuser, Krankenhaus, Kirchen, Restaurants...) haben. Jeder Stadtteil hat dann seine Fabriken oder Farmen.
Reply
#4
M.M.n sollte man die Erzlager möglichst früh ausbeuten, egal wie die Exportpreise aussehen. Bodenschätze bringen quasi "instant" Geld sobald sie abgebaut sind, und bieten gleichzeitig reichlich Arbeitsplätze. Hauptvorteil gegenüber so ziemlich allen anderen Geldquellen ist, dass die Minen eine eigene Garage haben und man sich zunächst mal Garagen für den Heimweg der Arbeiter spart.

Wenn man erstmal 2-3 Minen egal welchen Typs am laufen hat, kommt mit jedem Schiff ein guter Batzen Geld rein und man kann sich Sachen mit längerfristigem Nutzen wie z.B. Landwirtschaft und Infrastuktur widmen.

Wie auch bei Ölfeldern an Land sollte man aber immer die Reserven im Auge behalten, wenn man nämlich so schon knapp bei Kasse ist und dann noch die Ressourcen plötzlich erschöpft sind, stehen die Russen/Amis meist kurz danach vor der Haustür.
Reply
#5
Mal eine Frage, kann ich und wenn ja wie, Ölfelder auf See bauen?
Reply
#6
Du brauchst eine Raffenerie du du an den Strand baust (so wie den Hafen). Diese muss in der Nähe der Ölfelder sein, dann entstehen da automatisch Offshore-Ölplattformen.
Reply




Users browsing this thread: 1 Guest(s)