Test in der Gamestar :-(
#61
Bei Dungeons muss keine CD im Laufwerk sein.
Reply
#62
Hi,

ich bitte euch in diesem Thread etwas Abstand von der Onlineaktivierung zu nehmen. Dafür haben wir andere Threads und es hat wenig mit dem Spiel zu tun.

Danke!
Ehrenamtlicher / Voluntary Moderator
Ich bin im Forum rein ehrenamtlich tätig. Mein Posting spiegelt nicht zwingend die Meinung von Kalypso Media wider.
I'm acting as moderator on a voluntary basis. My posting does not necessarily represent Kalypso Media positions.
Reply
#63
Quote:Deine Bedenken mit der online-Aktivierung kann ich nicht nachvollziehen, da du selbst im nächsten Abschnitt schreibst, dass du dir auch alle Updates von Drittanbietern ziehen kannst - und die Chance, auf dubiosen *alles-Gratis!!!!111*-Seiten einen Trojaner zu erwischen ist doch deutlich höher als bei einer Firma, die einen Ruf zu verlieren hat, nicht wahr?

Diese dubiosen ich-fang-mir-einen-Trojaner-ein-Seiten, sind nicht wirklich weit verbreitet.
Man gebe das gesuchte in Google ein und meistens hast du alles was du brauchst schon auf der ersten Seite stehen.^^

Also warum kaufen ? Und genau hier muss die Spieleindusrie ansetzen, wie z.B. (Wie du schon sagtest) Multiplayer, Extracontent (der aber so eingebaut ist ohne das man ihn einfach mal extrahiert und wieder zum Download anbieten kann) usw.

Mal ein kleines Beispiel:

Als ich vor nem guten Monat wieder einmal Dragon age gespielt habe und bei Gamestar o.ä Magazin gelesen habe das Moder hierfür Highend Grafiken gebastelt haben, bin ich bei Google auf die Suche gegangen.
Es brauchte keine 10 minuten da fand ich das Spiel + Alle Erweiterungen + Patches + Bonuscontent der Special Editionen vorbehalten war.

Um meine High end Grafiken zu finden, musste ich um einiges länger suchen.^^

Lg
Patrick

Edit: Hat sich mit dem Post des Moderators überschnitten, sorry. Wink
Edit2: ^^ finde ich gut das man zum Spielen keine Cd benötigt.
Finde ich persönlich einen Super schritt in die richtige Richtung.
Reply
#64
Wenn mans ich zB Patrizier IV ansieht und was wir dafür nach dem Release bisher an Zusatzcontent kostenlos veröffentlicht haben, sieht man sehr deutlich, das wir ehrliche Käufer damit belohnen wollen und das Produkt weiter pflegen.
Reply
#65
Mein Post sollte kein Vorwurf sein, erbezog sich nur auf denjenigen direkt darüber! Ich habe auch kein Problem mit der Online-Aktivierung (oh je, das sollte doch nicht mehr in diesen Thread) und bin mir nach dem, was ich gelesen habe, sicher, dass ihr die in den Printmedien angesprochenen Fehler behebt sofern sie wirklich existieren sowie zusätzlichen Content rausbringen werdet! *schielt in Richtung MP*

Aber nochmal zurück zum Thema, das im Topic steht: Ist unter den Forenusern vielleicht ein PCGames- oder Gamestarabonnent, der so lieb wäre, den Fließtext zu zitieren, in dem es um die Balancingprobleme geht? Denn wenn das "Problem" wirklich darin läge, dass man als Neueinsteiger in das Genre eine Mission auf höchstem Schwierigkeitsgrad ein zweites Mal durchspielen muss, um alle Nebenquests zu erfüllen, wäre das nichts, worüber ich mir Sorgen machen müsste - anders sähe es da schon aus, wenn ich wirklich bis Ende des Spiels nicht gefordert werde und alle Helden mit einem Husten ins Jenseits befördere. Und sowas sagt die Zahl "3/10" ja nicht wirklich aus.
Reply
#66
Ich denke, man sollte auf Reviews aus PC Spielemagazinen nicht zuviel geben - gerade bei Gamestar und co habe ich oft das Gefühl, dass subjektiv bewertet wird bzw getestete Spiele nicht wirklich gespielt werden.
Die meisten hier angesprochenen "Minuspunkte" (Tutorial,Kampagne) sollten bei einem Strategiespiel nicht so einen hohen Stellenwert einnehmen. Frag mich eh, wie die genau zusammenrechnen, um auf die 66% zu kommen. Ich denke auch an dem Gameplayvideo kann man gut erkennen, dass gewisse Tester das Spielprinzip nicht wirklich durchblicken, und wenn man ein Spiel nicht versteht ist es kein Wunder wenn einem manche Dinge zu schwer vorkommen....Ich sag einfach mal Demo spielen
Reply
#67
Sie zählen einfach die Punkte zusammen. Wink
Reply
#68
Das Problem mit der Gamestar ist, dass ihr Bewertungssystem keine sinnvolle Gewichtung vornimmt.

Das führt dann dazu, dass Spiele mit schlechter Grafik aber bombastischem Gameplay schlecht bewertet werden und Bildschirmschoner-Shooter ala CoD die Null Inhalt haben aber dafür ne gute Inzenierung und hochauflösende Grafik und Effekte bekommen eine Bewertung von 80%+

Die Frage ist bei solchen Magazinen ob man dem allgemeinen Trend zustimmt das Grafik und Inzenierung wichtiger sind als Spielinhalt.

Ich will der Gamestar allerdings nicht völlig der "Grafikhurerei" bezichtigen.
Einfach weil Arcania ja auch nen Grafikblender war und inhaltlich völlig leer war und entsprechende Bewertung bekommen hat.Allerdings waren das afaik auch 69%.

Und das das dann besser sein soll als Dungeons?Naja ich weiß net...

MfG Ulukai
Reply
#69
Ich denke mir das eine besser bewertung der großen Spieleschmieden deswegen kommt weil einfach nen name drauf steht. Bei kleidung wird ja auch Tommy Hilfiger gekauft weil name draufsteht auch wenn die qualität nicht immer stimmt (mal so als beispiel). Und weil halt kein Blizzard drauf steht ist es automatisch schlechter. Siehe die letzten COD bewertungen.
Reply
#70
Schleierhaft ist mir, wie die PC Games auf 20 Stunden Spielzeit kommt, wenn sie nach etwa 10 Stunden erst den ersten von drei Bossen (Zombiekönig) besiegt. Die Level danach werden eher größer als kleiner ...
Reply
#71
Haben sie vllt. Cheats? Wäre eine erklärung!
Reply
#72
(24-01-2011, 04:08 PM)kongderking Wrote: Haben sie vllt. Cheats? Wäre eine erklärung!

Ja, ich glaube, wir hatten ihnen ein paar Cheats gegeben. Und ja, wäre eine Erklärung. Aber ich hoffe doch, dass man daran keine "Spielspaßkurve" erstellt.

Reply
#73
(24-01-2011, 03:48 PM)Skabus Wrote: Das Problem mit der Gamestar ist, dass ihr Bewertungssystem keine sinnvolle Gewichtung vornimmt.

Das führt dann dazu, dass Spiele mit schlechter Grafik aber bombastischem Gameplay schlecht bewertet werden und Bildschirmschoner-Shooter ala CoD die Null Inhalt haben aber dafür ne gute Inzenierung und hochauflösende Grafik und Effekte bekommen eine Bewertung von 80%+

Die Frage ist bei solchen Magazinen ob man dem allgemeinen Trend zustimmt das Grafik und Inzenierung wichtiger sind als Spielinhalt.

Ich will der Gamestar allerdings nicht völlig der "Grafikhurerei" bezichtigen.
Einfach weil Arcania ja auch nen Grafikblender war und inhaltlich völlig leer war und entsprechende Bewertung bekommen hat.Allerdings waren das afaik auch 69%.

Und das das dann besser sein soll als Dungeons?Naja ich weiß net...

MfG Ulukai
Ich weiss jetzt nicht wer wirklich die Test gelesen hat (und damit meine ich nicht nur den Zitierten), aber es ist faktisch falsch was Ihr hier den Magazinen vorwerft.
Ich habe beide Tests gelesen und es wurde eigentlich wenig bis gar nicht die Grafik bemängelt. Im Gegenteil Gamestar spricht von einer "hübschen" Grafik und gibt diese sogar in den Pro Punkten des Spiels an.
Es wird einfach die Spielmechanik (in der Hauptsache) bemängelt und die Bugs, Abstürze und Freezes (auf die hier eigentlich fast gar nicht eingegangen werden, von offizieller Seite)!
Das Spielgeschehen soll zum Teil extrem hektisch sein, mitunter fallen etliche Aufgaben in kurzer Zeit an, bei denen ein brutales Zeitlimit tickt und man als Spieler gar nicht weiss, was man zuerst machen soll. Dann gibt es wieder lange Leerlaufphasen. Der unausgewogene Schwierigkeitsgrad wird extrem bemängelt (auch in beiden Magazinen) und auch eine eher bescheidene KI. Also dieses wehklagen, nur weil die Grafik nicht Uptodate ist, ist das Spiel schlecht, zieht hier überhaupt nicht.
Beide Tests machen mir einen sehr sachliche, ehrlichen Eindruck und es geht darin nicht um optisches Blendwerk, einfach um eklatante spielerische Mängel und ein technisch "schlecht" laufendes Spiel.
Also diese Pauschalschelte ist völlig unangebracht, vorallem von den Leuten die die Tests gar nicht gelesen haben.
Keine Ahnung inwieweit die Mängel tatsächlich vorhanden sind, oder ob die Tester einfach nur unfähig zum spielen waren, aber die Tests machen für mich zumindest einen sachlichen, um Objektivität bemühten Eindruck.
Ich lass mich dann mal am Wochenende überraschen...

Reply
#74
(24-01-2011, 04:43 PM)dredd Wrote:
(24-01-2011, 03:48 PM)Skabus Wrote: Das Problem mit der Gamestar ist, dass ihr Bewertungssystem keine sinnvolle Gewichtung vornimmt.

Das führt dann dazu, dass Spiele mit schlechter Grafik aber bombastischem Gameplay schlecht bewertet werden und Bildschirmschoner-Shooter ala CoD die Null Inhalt haben aber dafür ne gute Inzenierung und hochauflösende Grafik und Effekte bekommen eine Bewertung von 80%+

Die Frage ist bei solchen Magazinen ob man dem allgemeinen Trend zustimmt das Grafik und Inzenierung wichtiger sind als Spielinhalt.

Ich will der Gamestar allerdings nicht völlig der "Grafikhurerei" bezichtigen.
Einfach weil Arcania ja auch nen Grafikblender war und inhaltlich völlig leer war und entsprechende Bewertung bekommen hat.Allerdings waren das afaik auch 69%.

Und das das dann besser sein soll als Dungeons?Naja ich weiß net...

MfG Ulukai
Ich weiss jetzt nicht wer wirklich die Test gelesen hat (und damit meine ich nicht nur den Zitierten), aber es ist faktisch falsch was Ihr hier den Magazinen vorwerft.
Ich habe beide Tests gelesen und es wurde eigentlich wenig bis gar nicht die Grafik bemängelt. Im Gegenteil Gamestar spricht von einer "hübschen" Grafik und gibt diese sogar in den Pro Punkten des Spiels an.
Es wird einfach die Spielmechanik (in der Hauptsache) bemängelt und die Bugs, Abstürze und Freezes (auf die hier eigentlich fast gar nicht eingegangen werden, von offizieller Seite)!
Das Spielgeschehen soll zum Teil extrem hektisch sein, mitunter fallen etliche Aufgaben in kurzer Zeit an, bei denen ein brutales Zeitlimit tickt und man als Spieler gar nicht weiss, was man zuerst machen soll. Dann gibt es wieder lange Leerlaufphasen. Der unausgewogene Schwierigkeitsgrad wird extrem bemängelt (auch in beiden Magazinen) und auch eine eher bescheidene KI. Also dieses wehklagen, nur weil die Grafik nicht Uptodate ist, ist das Spiel schlecht, zieht hier überhaupt nicht.
Beide Tests machen mir einen sehr sachliche, ehrlichen Eindruck und es geht darin nicht um optisches Blendwerk, einfach um eklatante spielerische Mängel und ein technisch "schlecht" laufendes Spiel.
Also diese Pauschalschelte ist völlig unangebracht, vorallem von den Leuten die die Tests gar nicht gelesen haben.
Keine Ahnung inwieweit die Mängel tatsächlich vorhanden sind, oder ob die Tester einfach nur unfähig zum spielen waren, aber die Tests machen für mich zumindest einen sachlichen, um Objektivität bemühten Eindruck.
Ich lass mich dann mal am Wochenende überraschen...

Sehr gut erkannt! Genauso habe ich den GS Test auch aufgefaßt: es wurde mehr der spielerische Inhalt bemängelt sowie einige Bugs/Abstürze und nicht die Atmosphäre und Grafik. Im Gegenteil, es wird sogar explizit der Humor - auch des Handbuches (s. Fußnote auf der Testseite..) - gelobt! Ich sehe den Test auch sachlich und damit das Spiel jetzt kritischer, so dass ich erstmal die Demo teste bevor ich kaufe....
Reply
#75
(24-01-2011, 04:43 PM)dredd Wrote: ...mitunter fallen etliche Aufgaben in kurzer Zeit an, bei denen ein brutales Zeitlimit tickt und man als Spieler gar nicht weiss, was man zuerst machen soll.

Zeitlimit? Hektik? Oje...Sad

Wenn ich bei Spielen etwas nicht leiden kann, dann ist ein hektischer, unruhiger, stressiger Spielablauf - ich persönlich bevorzuge "ruhige" Strategie- und Aufbauspiele. Mit hektischen Mausklickorgien kann man mich jagen.

Wenn das auf Dungeons zutrifft, ist das Spiel leider für mich gestorben.

Reply
#76
Das das Spiel nicht stabil laufen würde, das hatte ich ja schon befürchtet, Realmforge hat da scheinbar etwas Probleme mit der Stabilität ihrer Spiele. Die Frage ist eben wie man nun damit umgeht. Bei Ascaron wusste ich z.B. genau wie ich damals Sacred 2 kaufte das es Fehler haben würde. Ich wusste aber auch das sie einen guten Support geboten haben, das die dann pleite gingen und das Spiel nicht mehr weiter pflegen konnten das ist dann eine andere Sache.

Hier hingegen konnte man bei Mud TV irgendwann lesen "Wir machen nichts mehr" und das ist in meinen Augen inakzeptabel. Ein Spiel darf ja Fehler haben bei den unzähligen Rechnerkonfigurationen, aber man muss sie eben auch beheben danach zumindest das das Spiel spielbar ist. Das all die Käufer nun mit einem Spiel da stehen was ständig abstürzt und viele dafür bestimmt auch 40 Euro gezahlt haben, das scheint nicht zu interessieren. Das finde ich nicht in Ordnung und wenn sich das nun noch einmal wiederholt... ich weiß nicht ob die Leute das dann noch einmal mitmachen werden.

Traurig ist ja das die Konzepte Fernsehsimulation/Dungeon Keeper, Spiele sind die ein riesen Potenzial haben und wenn man da vielleicht etwas mehr Arbeit rein gesteckt hätte, dann hätte man eben nicht nur ein Spiel gehabt was für wenige Freaks aus alten Tagen interessant ist, sondern man hätte vielleicht auch mehr Leute erreichen können.

Aber ich habe es noch nicht gespielt, ich warte auch auf die Demo und die ersten Meinungen hier aus dem Forum. Auch mir steht es noch nicht zu ein Urteil zu bilden.
Reply
#77
(24-01-2011, 04:43 PM)dredd Wrote: Ich weiss jetzt nicht wer wirklich die Test gelesen hat (und damit meine ich nicht nur den Zitierten), aber es ist faktisch falsch was Ihr hier den Magazinen vorwerft.
Ich habe beide Tests gelesen und es wurde eigentlich wenig bis gar nicht die Grafik bemängelt. Im Gegenteil Gamestar spricht von einer "hübschen" Grafik und gibt diese sogar in den Pro Punkten des Spiels an.
Es wird einfach die Spielmechanik (in der Hauptsache) bemängelt und die Bugs, Abstürze und Freezes (auf die hier eigentlich fast gar nicht eingegangen werden, von offizieller Seite)!
Das Spielgeschehen soll zum Teil extrem hektisch sein, mitunter fallen etliche Aufgaben in kurzer Zeit an, bei denen ein brutales Zeitlimit tickt und man als Spieler gar nicht weiss, was man zuerst machen soll. Dann gibt es wieder lange Leerlaufphasen. Der unausgewogene Schwierigkeitsgrad wird extrem bemängelt (auch in beiden Magazinen) und auch eine eher bescheidene KI. Also dieses wehklagen, nur weil die Grafik nicht Uptodate ist, ist das Spiel schlecht, zieht hier überhaupt nicht.
Beide Tests machen mir einen sehr sachliche, ehrlichen Eindruck und es geht darin nicht um optisches Blendwerk, einfach um eklatante spielerische Mängel und ein technisch "schlecht" laufendes Spiel.
Also diese Pauschalschelte ist völlig unangebracht, vorallem von den Leuten die die Tests gar nicht gelesen haben.
Keine Ahnung inwieweit die Mängel tatsächlich vorhanden sind, oder ob die Tester einfach nur unfähig zum spielen waren, aber die Tests machen für mich zumindest einen sachlichen, um Objektivität bemühten Eindruck.
Ich lass mich dann mal am Wochenende überraschen...

Öh dir ist jetzt aber schon bewusst, dass das nicht auf das Spiel Dungeons bezogen war?

Lediglich der letzte Satz in dem ich Arcania mit Dungeons verglichen habe.
Das Arcania "noch" 69% und Dungeons "nur" 66% ist meiner Ansicht nach ein wenig komisch.

Ich hab natürlich den test noch nicht gelesen und sagte ja auch,
dass die Gamestar durchaus objektiv bewerten kann.
All deine Kritikpunkte sind dahingehend sinnfrei, da ich nie davon sprach,
dass der Test von Dungeons befangen ist oder nur auf Grafik schautl.
Ich sagte nur, dass zu Beispiel CoD seit Jahren spielerisch gleiche Kost liefert, das aber scheinbar nicht negativ in die Bewertung eingreift.
Zumindest nich stark genug um CoD verdient in die 60-70-Sparte zu stecken.

Und das ist eben ein Fakt.Anders dagegen 4players.Für die Tester dort ist Innovation und Spielinhalt durchaus auch mal Thema.

Das habe ich bei der Gamestar(und ich bin Stammleser nur so nebenbei)
selten gelesen.

Fazit: Ich sag nichts über den Dungeon Test, aber Gamestar gibt ja selbst zu das sie oft Opfer ihres Bewertungssystems sind.Also da gibts nichts dran zumzukritteln.Spätestens Donnerstag werden wir sehen, was dran ist, okay?

MfG Ska
Reply
#78
Unabhängig davon wie das Spiel wirklich ist - und ich bin sicher viele werden sich nach der Installation hier beschweren.
Ich lese gar keine Tests mehr denn wenn man diese ließt wird primär nur auf die Optik geschaut und nur wenige Redakteure gehen wirklich auf die Spielmechanik ein. Tester für Wirtschaftssimulationen gibts eigentlich nirgendwo mehr im Team und dann darf ein Redakteur der sonst Strategiespiele testet auf einmal Produktionsabläufe sortieren und Preise festlegt - was mir in seiner Situation auch keinen Spass machen würde.

Grade bei Magazinen finde ich die Tests sehr bescheiden geworden sind. Ein Spiel auf einer halben Seite, inkl. Screenshot, Logo und Ergebnisbox sagt GARNIX über das Spiel aus. Bestenfalls das Genre und das der Redakteur lieber WoW spielt.
Semi-Professionelle Online-Magazine finde ich da schon besser. Denn die setzen meist noch auf freie Redakteure und folglich verfasst jemand ein Text der das Spiel auch spielen will. Wenn da dann eklatante Mängel auftauchen dann kann man sich auch sagen: Ja das ist gut.

Super Beispiel: Hearts of Iron 3. Extrem kompliziert, schlechte Grafik und sehr schwerer Einstieg. Wer es aber kennt, weiß das es kein Strategiespiel gibt das nur annähernd so viele Möglichkeiten für Tatik und Gameplay lässt.
PC Games 64% - Gamestar 80% - 4players.de 81% - demonews.de 85% - GamersGlobal 6.0/10 - Gamezone 8.5/10
So und da sieht man über welche Spannen sich das hinzieht und primärer Kritikpunkt der Community: Bugs (ohne Ende)

Wie sehr eine Redaktion Bugs in die Spielwertung mit einrechnet hängt simpel gesagt davon ab: Mag der Redakteur das Genre und wieviel Anzeigen wurdem vom Publisher gekauft. Crysis war damals mehr oder weniger unspielbar und etliche Bugs aus der ClosedBeta waren noch immer vorhanden. Aber hat der Gameplay-Bewertung kein Abbruch getan und wurde begründet mit "der Patch kommt". Ähnliches bei Spore. EA hat entsprechend Werbung gemacht also muss ne Bewertung min. in 80er Bereich.
Es hat eben auch ein Grund warum einige Redaktionen Spiele erst mit der Verkaufsversion testen, denn die Presse erhält oftmals auch nur erweiterte Beta-Version.

Wenn Dunegons so instabil ist (offenbar großer Kritikpunkt) dann kann ich für Kalypso nur hoffen (denn euer Ruf war bisher sehr gut was Community und Qualität betrifft) das der Release-Patch die meisten/schwersten Fehler beseitigt.
Reply
#79
Hallöchen. Smile

Habe auch den Test von Gamestar gelesen und wollte nun auchmal was schreiben. Den ich muss "dredd" insofern rechtgeben das der Test sehr schlüssig rüberkommt. Das was mich nämlich nun gegen einen direkten Release-kauf entscheiden lässt ist, (im Testvideo zu hören) das es "gerade" mal ein paar Räume gibt (Waffenkammer, Bibliotek, Kerker... Dungeonherz?) und sonst gibt es eben nur Prestigeobjekte. Man hat scheinbar außer dem Platzieren und vielleicht rumscheuchen mit den Monstern garnix zu tun, man hat pro Level nur 6 Monster zur auswahl. Im Normalen-Modus für mich akzeptierbar.. aber für den Sandkasten? Etwas wenig. Man kann auch scheinbar keine Türen platzieren und man hat auch keine Schatzkammer in der man sein hart ermetzeltes Gold horten kann, die Goblins sind schlecht lenkbar und der Dungeonlord soll scheinbar zu schwach sein. Den eben wie "dredd" schon erwähnt prasseln ab und an Aufgaben auf den Spieler ein mit heftigen Zeitlimits, wenn man es dan nicht schafft, eben viel zu ackern bleibt der D. Lord zu schwach und man hat irgendwie nichtmal eine Chance gegen 2 Helden.(im Video gezeigt zugeben bei dem Beispielvideo gibt es möglichkeit zur Manipulation aber ich gehe davon aus das eben ehrlich getestet wurde)

Daher aufgrund das es scheinbar wenig, außer vielleicht viel Prestigeobjekte, zu Bauen gibt werden sehr schnell viele "Schönbauer"(ich zähle mich dazu da ich immer gern die Schöpferin von schön gestalteten Städten/Höhlen/ect bin) gelangweilt das Spiel wieder ins Regal stellen.

Wenn es natürlich nicht stimmt und die Dinge die ich aufgezählt habe falsch sind, berichtigt mich und ich trabe am 27 sofort los und kauf mir das Spiel. Zur Zeit aber aufgrund der Infos, ist es mir insofern zu schade vielleicht knapp 50€ aus dem Fenster zu werfen, wenn das Spiel eben diese, wie ich finde sehr wichtigen, Dinge nicht erfüllt.
Reply
#80
Wie gesagt, ich habe Dungeons jetzt bis zur Hälfte gespielt und es ist mir zweimal abgestürzt (insgesamt 15 Stunden Spielzeit bisher). Da kann man nun nicht von "völlig unspielbar" oder "instabil" reden, echt nicht...
Reply
#81
(24-01-2011, 07:09 PM)Kizucha Wrote: Hallöchen. Smile

Habe auch den Test von Gamestar gelesen und wollte nun auchmal was schreiben. Den ich muss "dredd" insofern rechtgeben das der Test sehr schlüssig rüberkommt. Das was mich nämlich nun gegen einen direkten Release-kauf entscheiden lässt ist, (im Testvideo zu hören) das es "gerade" mal ein paar Räume gibt (Waffenkammer, Bibliotek, Kerker... Dungeonherz?) und sonst gibt es eben nur Prestigeobjekte. Man hat scheinbar außer dem Platzieren und vielleicht rumscheuchen mit den Monstern garnix zu tun, man hat pro Level nur 6 Monster zur auswahl. Im Normalen-Modus für mich akzeptierbar.. aber für den Sandkasten? Etwas wenig. Man kann auch scheinbar keine Türen platzieren und man hat auch keine Schatzkammer in der man sein hart ermetzeltes Gold horten kann, die Goblins sind schlecht lenkbar und der Dungeonlord soll scheinbar zu schwach sein. Den eben wie "dredd" schon erwähnt prasseln ab und an Aufgaben auf den Spieler ein mit heftigen Zeitlimits, wenn man es dan nicht schafft, eben viel zu ackern bleibt der D. Lord zu schwach und man hat irgendwie nichtmal eine Chance gegen 2 Helden.(im Video gezeigt zugeben bei dem Beispielvideo gibt es möglichkeit zur Manipulation aber ich gehe davon aus das eben ehrlich getestet wurde)

Ich hab leider das Testvideo nicht gesehen. Prinzipiell kann es der Dungeon Lord mit 2+ Helden locker aufnehmen. Schafft er das nicht, hat der Spieler zu wenig Prestige (das den Dungeon Lord stärker macht). Ein Champion allerdings ist ziemlich mächtig, da wäre 2 gleichzeitig sehr hart bis nahezu unmöglich für den Spieler (kommt auf die Stufe an).

Man wird im Sandkastenmodus nicht tagelang an einem Dungeon herumspielen, wie das im Endlosspiel von Patrizier beispielsweise der Fall ist. Man kann sich aber schon einige Stunden damit beschäftigen, einen schönen Dungeon hochzuziehen und zu bewundern, ob alles funktioniert, wie man sich das vorstellt.
Reply
#82
(24-01-2011, 05:42 PM)Skabus Wrote:
(24-01-2011, 04:43 PM)dredd Wrote: Ich weiss jetzt nicht wer wirklich die Test gelesen hat (und damit meine ich nicht nur den Zitierten), aber es ist faktisch falsch was Ihr hier den Magazinen vorwerft.
Ich habe beide Tests gelesen und es wurde eigentlich wenig bis gar nicht die Grafik bemängelt. Im Gegenteil Gamestar spricht von einer "hübschen" Grafik und gibt diese sogar in den Pro Punkten des Spiels an.
Es wird einfach die Spielmechanik (in der Hauptsache) bemängelt und die Bugs, Abstürze und Freezes (auf die hier eigentlich fast gar nicht eingegangen werden, von offizieller Seite)!
Das Spielgeschehen soll zum Teil extrem hektisch sein, mitunter fallen etliche Aufgaben in kurzer Zeit an, bei denen ein brutales Zeitlimit tickt und man als Spieler gar nicht weiss, was man zuerst machen soll. Dann gibt es wieder lange Leerlaufphasen. Der unausgewogene Schwierigkeitsgrad wird extrem bemängelt (auch in beiden Magazinen) und auch eine eher bescheidene KI. Also dieses wehklagen, nur weil die Grafik nicht Uptodate ist, ist das Spiel schlecht, zieht hier überhaupt nicht.
Beide Tests machen mir einen sehr sachliche, ehrlichen Eindruck und es geht darin nicht um optisches Blendwerk, einfach um eklatante spielerische Mängel und ein technisch "schlecht" laufendes Spiel.
Also diese Pauschalschelte ist völlig unangebracht, vorallem von den Leuten die die Tests gar nicht gelesen haben.
Keine Ahnung inwieweit die Mängel tatsächlich vorhanden sind, oder ob die Tester einfach nur unfähig zum spielen waren, aber die Tests machen für mich zumindest einen sachlichen, um Objektivität bemühten Eindruck.
Ich lass mich dann mal am Wochenende überraschen...

Öh dir ist jetzt aber schon bewusst, dass das nicht auf das Spiel Dungeons bezogen war?

Lediglich der letzte Satz in dem ich Arcania mit Dungeons verglichen habe.
Das Arcania "noch" 69% und Dungeons "nur" 66% ist meiner Ansicht nach ein wenig komisch.

Ich hab natürlich den test noch nicht gelesen und sagte ja auch,
dass die Gamestar durchaus objektiv bewerten kann.
All deine Kritikpunkte sind dahingehend sinnfrei, da ich nie davon sprach,
dass der Test von Dungeons befangen ist oder nur auf Grafik schautl.
Ich sagte nur, dass zu Beispiel CoD seit Jahren spielerisch gleiche Kost liefert, das aber scheinbar nicht negativ in die Bewertung eingreift.
Zumindest nich stark genug um CoD verdient in die 60-70-Sparte zu stecken.

Und das ist eben ein Fakt.Anders dagegen 4players.Für die Tester dort ist Innovation und Spielinhalt durchaus auch mal Thema.

Das habe ich bei der Gamestar(und ich bin Stammleser nur so nebenbei)
selten gelesen.

Fazit: Ich sag nichts über den Dungeon Test, aber Gamestar gibt ja selbst zu das sie oft Opfer ihres Bewertungssystems sind.Also da gibts nichts dran zumzukritteln.Spätestens Donnerstag werden wir sehen, was dran ist, okay?

MfG Ska

Ich möchte gar nicht darauf eingehen wie sinnig oder sinnfrei Dein Eintrag ist, aber mit Deinen Beispielen implizierst Du ja, das Gamestar im Fall Dungeons ebenso (falsch, schlecht) bewertet hat und das ist falsch.
Was die Arcania Wertung mit der von Dungeons zu tun hat, erschliesst sich wohl nur Dir!
Zwei völlig unterschiedliche Spiele und nach Deinen Unterstellungen müsste Gamestar das Spiel riesig bewertet haben, weil die Grafik schlichtweg super ist und das Gameplay Hausmannskost und wenig bis gar keine Innovation bietet.
Verstehst Du Deinen Argumentationsfehler?
Du unterstellst einfach mal eine falsche Wertung und das ist sinnfrei. Denn das können wir erst beurteilen wenn wir zumindest die Demo gespielt haben.

(24-01-2011, 07:22 PM)admin Wrote: Wie gesagt, ich habe Dungeons jetzt bis zur Hälfte gespielt und es ist mir zweimal abgestürzt (insgesamt 15 Stunden Spielzeit bisher). Da kann man nun nicht von "völlig unspielbar" oder "instabil" reden, echt nicht...
Wenn die PC Games feststellt, das an einer bestimmte Stelle das Spiel immer abstürzt beispielsweise und man nur mit Cheats weiterspielen kann (und das in der Goldversion sprich Verkaufsversion), dann ist das ein eklantanter Mangel.
Wenn das zutreffen sollte, muss man den ersten Patch nicht nur über den Launcher zugänglich machen, denn somit ist die Ladenversion nicht spielbar.
Insofern ist Dein Statement zumindest eigenartig, wenn 2 Magazine übereinstimmend diese Fehler angeben???

Reply
#83
@Skabus: Ich kenne eine ganze Menge Leute, die Arcania besser finden als die Gothics von davor - Wertungen sind niemals für alle Spieler zutreffend, die Magazine versuchen, über den Gesamtschnitt der potentiell interessierten Spieler eine Art "Durchschnittswertung" zu ermitteln - das ist nun mal alles, was man bei Tests unter "Objektivität" verstehen kann. CoD hat eben neben (gar nicht mal so doller) Grafik noch andere Pluspunkte, die zu der Wertung führen.
Ich würde das mit der Grafik sogar als Vorteil beim Gamestarsystem sehen: Hier kannst du dem Magazin nicht vorwerfen, wegen der geilen Grafik eine 95 oder wegen der Müllgrafik eine 40 gegeben zu haben, denn die Grafik kann ja maximal über +-10 Punkte entscheiden Wink

Und 66 bedeutet ja nicht, dass das Spiel niemandem Spaß macht.
Reply
#84
Wieso werd ich denn nicht tagelang an meinem Dungeon bauen können, bzw. wann ist das "Ende" eines Sandbox-Spiels erreicht? Die Ressourccen sind doch alle endlos, oder? Helden schleppen ständig neues Gold und neue Seelenpunkte an, und mir gehen doch nicht die Helden aus, oder etwa doch? Oder ist das SPiel für euch "zu Ende", wenn ich sämtlichen Platz ausgenutzt habe?
Reply
#85
(24-01-2011, 08:04 PM)dredd Wrote:
(24-01-2011, 05:42 PM)Skabus Wrote:
(24-01-2011, 04:43 PM)dredd Wrote: Ich weiss jetzt nicht wer wirklich die Test gelesen hat (und damit meine ich nicht nur den Zitierten), aber es ist faktisch falsch was Ihr hier den Magazinen vorwerft.
Ich habe beide Tests gelesen und es wurde eigentlich wenig bis gar nicht die Grafik bemängelt. Im Gegenteil Gamestar spricht von einer "hübschen" Grafik und gibt diese sogar in den Pro Punkten des Spiels an.
Es wird einfach die Spielmechanik (in der Hauptsache) bemängelt und die Bugs, Abstürze und Freezes (auf die hier eigentlich fast gar nicht eingegangen werden, von offizieller Seite)!
Das Spielgeschehen soll zum Teil extrem hektisch sein, mitunter fallen etliche Aufgaben in kurzer Zeit an, bei denen ein brutales Zeitlimit tickt und man als Spieler gar nicht weiss, was man zuerst machen soll. Dann gibt es wieder lange Leerlaufphasen. Der unausgewogene Schwierigkeitsgrad wird extrem bemängelt (auch in beiden Magazinen) und auch eine eher bescheidene KI. Also dieses wehklagen, nur weil die Grafik nicht Uptodate ist, ist das Spiel schlecht, zieht hier überhaupt nicht.
Beide Tests machen mir einen sehr sachliche, ehrlichen Eindruck und es geht darin nicht um optisches Blendwerk, einfach um eklatante spielerische Mängel und ein technisch "schlecht" laufendes Spiel.
Also diese Pauschalschelte ist völlig unangebracht, vorallem von den Leuten die die Tests gar nicht gelesen haben.
Keine Ahnung inwieweit die Mängel tatsächlich vorhanden sind, oder ob die Tester einfach nur unfähig zum spielen waren, aber die Tests machen für mich zumindest einen sachlichen, um Objektivität bemühten Eindruck.
Ich lass mich dann mal am Wochenende überraschen...

Öh dir ist jetzt aber schon bewusst, dass das nicht auf das Spiel Dungeons bezogen war?

Lediglich der letzte Satz in dem ich Arcania mit Dungeons verglichen habe.
Das Arcania "noch" 69% und Dungeons "nur" 66% ist meiner Ansicht nach ein wenig komisch.

Ich hab natürlich den test noch nicht gelesen und sagte ja auch,
dass die Gamestar durchaus objektiv bewerten kann.
All deine Kritikpunkte sind dahingehend sinnfrei, da ich nie davon sprach,
dass der Test von Dungeons befangen ist oder nur auf Grafik schautl.
Ich sagte nur, dass zu Beispiel CoD seit Jahren spielerisch gleiche Kost liefert, das aber scheinbar nicht negativ in die Bewertung eingreift.
Zumindest nich stark genug um CoD verdient in die 60-70-Sparte zu stecken.

Und das ist eben ein Fakt.Anders dagegen 4players.Für die Tester dort ist Innovation und Spielinhalt durchaus auch mal Thema.

Das habe ich bei der Gamestar(und ich bin Stammleser nur so nebenbei)
selten gelesen.

Fazit: Ich sag nichts über den Dungeon Test, aber Gamestar gibt ja selbst zu das sie oft Opfer ihres Bewertungssystems sind.Also da gibts nichts dran zumzukritteln.Spätestens Donnerstag werden wir sehen, was dran ist, okay?

MfG Ska

Ich möchte gar nicht darauf eingehen wie sinnig oder sinnfrei Dein Eintrag ist, aber mit Deinen Beispielen implizierst Du ja, das Gamestar im Fall Dungeons ebenso (falsch, schlecht) bewertet hat und das ist falsch.
Was die Arcania Wertung mit der von Dungeons zu tun hat, erschliesst sich wohl nur Dir!
Zwei völlig unterschiedliche Spiele und nach Deinen Unterstellungen müsste Gamestar das Spiel riesig bewertet haben, weil die Grafik schlichtweg super ist und das Gameplay Hausmannskost und wenig bis gar keine Innovation bietet.
Verstehst Du Deinen Argumentationsfehler?
Du unterstellst einfach mal eine falsche Wertung und das ist sinnfrei. Denn das können wir erst beurteilen wenn wir zumindest die Demo gespielt haben.

(24-01-2011, 07:22 PM)admin Wrote: Wie gesagt, ich habe Dungeons jetzt bis zur Hälfte gespielt und es ist mir zweimal abgestürzt (insgesamt 15 Stunden Spielzeit bisher). Da kann man nun nicht von "völlig unspielbar" oder "instabil" reden, echt nicht...
Wenn die PC Games feststellt, das an einer bestimmte Stelle das Spiel immer abstürzt beispielsweise und man nur mit Cheats weiterspielen kann (und das in der Goldversion sprich Verkaufsversion), dann ist das ein eklantanter Mangel.
Wenn das zutreffen sollte, muss man den ersten Patch nicht nur über den Launcher zugänglich machen, denn somit ist die Ladenversion nicht spielbar.
Insofern ist Dein Statement zumindest eigenartig, wenn 2 Magazine übereinstimmend diese Fehler angeben???

Soweit mir bekannt, war das eine Mission zu Beginn und bei mir ist da nichts an der gleichen Stelle abgestützt (habe die Goldmaster gespielt). Vielleicht habe ich die Mission auch anders gelöst, kann ich so nicht sagen. Habe bisher ohne Cheats gespielt.
Reply
#86
(24-01-2011, 08:04 PM)dredd Wrote: Wenn die PC Games feststellt, das an einer bestimmte Stelle das Spiel immer abstürzt beispielsweise und man nur mit Cheats weiterspielen kann (und das in der Goldversion sprich Verkaufsversion), dann ist das ein eklantanter Mangel.
Wenn das zutreffen sollte, muss man den ersten Patch nicht nur über den Launcher zugänglich machen, denn somit ist die Ladenversion nicht spielbar.
Insofern ist Dein Statement zumindest eigenartig, wenn 2 Magazine übereinstimmend diese Fehler angeben???

Soweit ich jetzt durch Nachfragen bei uns erfahren habe, ging es bei der PC Games wohl um einen Spielstand, der kaputt gegangen ist, was zum Absturz geführt hat. Ein Neustart der Mission wäre wohl nötig gewesen.

Evtl. kann es sich um einen anderen Fehler handeln, denn haben sie uns aber dann nicht mitgeteilt.
Reply
#87
Mir Verlaub, für Fehlersuche und Behebung ist sicher kein Magazin zuständig.
Reply
#88
(24-01-2011, 08:11 PM)Elaru Wrote: Wieso werd ich denn nicht tagelang an meinem Dungeon bauen können, bzw. wann ist das "Ende" eines Sandbox-Spiels erreicht? Die Ressourccen sind doch alle endlos, oder? Helden schleppen ständig neues Gold und neue Seelenpunkte an, und mir gehen doch nicht die Helden aus, oder etwa doch? Oder ist das SPiel für euch "zu Ende", wenn ich sämtlichen Platz ausgenutzt habe?

Nein, du kannst bis in die Unendlichkeit weiterspielen, wenn du das willst.

Ich meinte, dass du halt irgendwann den Platz auf der Karte (perfekt) ausgenutzt hast und es dann nichts mehr zum Bauen gibt. Wenn ich in einem Endlosspiel (wie Anno) alles gebaut habe und es läuft, dann fange ich lieber eine neue Runde an, als noch ewig dran weiterzuspielen.
(24-01-2011, 08:35 PM)dredd Wrote: Mir Verlaub, für Fehlersuche und Behebung ist sicher kein Magazin zuständig.

Hab ich auch nicht behauptet?

Ich meinte nur, dass das der einzig mir / uns bekannte Fehler ist, denn die PC Games an uns weitergeleitet hat, um evtl. Aufschluss darüber zu geben, um was es sich bei diesem "Blocker-Bug" handelt. Wobei es sich dann dabei eben nicht um einen Blocker handelt.

Reply
#89
Bei Dungeons scheinen die Meinungen anscheinend eh weit auseinander zu gehen.
Ein weiteres Printmagazin, das in der ersten Februar Woche erscheint, vergibt 79% ein anderes Mag liegt ebenfalls in der gleichen Höhe - beide Namen kann ich nicht nennen, da die Hefte noch nicht raus sind, bzw die Tests noch nicht veröffentlicht sind.
Trotzdem zeigt es, das hier eine Spanne von teilweise bis zu 15% klafft. Und alle haben die Goldmaster erhalten.
Reply
#90
(24-01-2011, 08:04 PM)dredd Wrote: Ich möchte gar nicht darauf eingehen wie sinnig oder sinnfrei Dein Eintrag ist, aber mit Deinen Beispielen implizierst Du ja, das Gamestar im Fall Dungeons ebenso (falsch, schlecht) bewertet hat und das ist falsch.
Was die Arcania Wertung mit der von Dungeons zu tun hat, erschliesst sich wohl nur Dir!
Zwei völlig unterschiedliche Spiele und nach Deinen Unterstellungen müsste Gamestar das Spiel riesig bewertet haben, weil die Grafik schlichtweg super ist und das Gameplay Hausmannskost und wenig bis gar keine Innovation bietet.
Verstehst Du Deinen Argumentationsfehler?
Du unterstellst einfach mal eine falsche Wertung und das ist sinnfrei. Denn das können wir erst beurteilen wenn wir zumindest die Demo gespielt haben.

Tja ich muss leider feststellen, dass du zu Leuten gehörst die entweder Argumente anderer nicht zuendedenken(was ein sehr schwerer Softskill ist, zugegeben) oder die Argumente anderer übergehst.

Warum Arcania als Beispiel?Es ging hier um das angesprochene Grafikargument.Wir haben festgestellt das die Grafik gut bewertet wurde im Gamestartest, also ist weitere Disskusion darüber überflüssig.Warum sich dir das nicht erschlossen hat, verstehe ich nicht.Vielleicht drück ich mich ja undeutlich aus Wink

Das ich behauptet habe das der Test zu Dungeons genaus schlecht/falsch ist stimmt nicht.Du musst meinen Beitrag richtig lesen, Kollege^^

Es gab keine Unterstellung nur meine Meinung und die darf ich doch haben, oder?Meiner Meinung nach ist CoD ein schlechtes Spiel und die Gamestar kann anderer Meinung sein.Genauso wie die Millionen Menschen die das Spiel gekauft haben, das ändert aber meine Ansicht nicht, okay?

Und auch im letzten Satz merkt man das du meinen Beitrag nicht/ nur lückenhaft gelesen/verstanden hast: Das was du da schreibst war auch meine Meinung.Zitat:

Quote:Fazit: Ich sag nichts über den Dungeon Test, aber Gamestar gibt ja selbst zu das sie oft Opfer ihres Bewertungssystems sind.Also da gibts nichts dran zumzukritteln.Spätestens Donnerstag werden wir sehen, was dran ist, okay?

Wie du siehst hab ich da die gleiche Meinugn wie du geäußert.Wozu dann dieser Satz?Möchtest du mich unbedingt ärgern? XD

MfG Ska
Reply




Users browsing this thread: 1 Guest(s)